Brigitte Rein & Ulrich Grüger

Energieberatung

 

 

       

Eine kompetente sachverständige Energieberatung bietet dem Hauseigentümer, neben den gewünschten Energieeinsparungen auch Klarheit in der Thematik und solide Nachhaltigkeit.

                                  

 

  Zum Aufgabenbereich 'Energieberatung' bietet das Büro Ihnen folgende Leistungen:

          

 

 




►   Sachverständige Planung, Berechnung und Baubegleitung für
       energetisches Bauen und Sanieren
►   Hinweise zur Stromeinsparung
►   Energieausweis für Gebäude
►   Gutachten KfW-Fördermittelanträge

 

Die Punkte der Energieberatungsleistungen hier ausführlicher:

Energieeinsparberatung für Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Anfertigung eines Energieberatungsberichtes, mit Empfehlungen für energetische Sanierungs-maßnahmen und Stromeinsparung.

Ausstellung von Gebäudeenergieausweisen für Wohngebäude, Bedarfsausweisen und Verbrauchsausweisen nach der gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV), beispielsweise beim Verkauf einer Immobilie.

KfW- Fördermittelberatung, sowie KfW- Gutachten mit Antrag im Rahmen der Programme
„Energieeffizient Bauen und Sanieren"

Initialberatung (Kurzberatung)

     

 

 

 

 

Brigitte Rein

Dipl.-Ing. (FH) Hochbau,
Baubiologin (IBN), Energieberaterin


Ausbildung zur zertifizierten Gebäude-Energieberaterin an der UNI Kassel (2005).

Eingetragen in die Energieeffizienz - Expertenliste für Förderprogramme des Bundes.

Sachverständige im Sinne des KfW.


 

 
 

Die Sonne, der größte Energiespender und Lebensquell für alles Existierende.

 

Die Sonne liefert der Erde alle acht Minuten, soviel Energie, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr verbraucht.
Alle irdischen Energiequellen verdanken wir der Sonne, das Holz der Wälder und die Pflanzen der Felder. Die Kohle, Erdöl und Erdgaslager, in denen die Sonnenenergie von Millionen Jahren gespeichert ist.  
Die Sonne sorgt aber auch für die Kreisläufe des Wassers in den Seen und den Flüssen. Alle Lebenskreisläufe auf der Erde, sind abhängig vom Kommen und Gehen der Sonne.
Der Kernreaktor Sonne unterscheidet sich von irdischen Kernkraftwerken dadurch, dass er unfall- und strahlensicher ist, keine Atommüllbeseitigung erfordert und alle Menschen kostenlos mit Energie versorgt.
Die Sonnenstrahlen die allein am heutigen Tag die Erde erreichten, könnten unseren Energiebedarf für 180 Jahre decken!
Die Sonne ist unsere einzige unerschöpfliche Energiequelle. Wenn es tatsächlich gelänge, nur einen Bruchteil dieser Energie zu nutzen, ist das Energieproblem ohne Umweltbelastung für alle Zeiten gelöst!

Quelle: tlw. aus einer Fernsehsendung zum Thema Zukunftsenergien aus den 90-iger Jahren, mit Dr. Franz Alt.

Anm.: Bedauerlicherweise wurde bis dato wenig bis gar nichts, in Sachen Energiespeicherung und Effizienz der konventionellen Energietechnik politisch angestrebt. Mehr dazu unter "Einleitende Gedanken zur Energiepolitik" und nachfolg. Artikel, z.B. "Gegenwärtige Energiepolitik..."

 

 

Einleitende Gedanken zur Energiepolitik

„Energie sparen“ ist allerorts zu einer Sportart mutiert. Warum wohl? – Nun, einerseits liegt es wohl an den unverschämt steigenden Preisen, die uns von wenigen profitgierigen Konzernen diktiert werden. Aber andererseits sollten wir in den zivilisierten Industriestaaten uns einmal vor Augen führen, was wir da, Tag für Tag, tatsächlich an Energie verbrauchen?

Nach dem physikalischen Gesetz der Energieerhaltung, geht Energie in einem geschlossenen System nie verloren. Die Summe aller Energien bleibt dabei stets konstant. Es verändert sich nur die Energie selbst, sie wird umgewandelt.
Will heißen, dass eine Energieform in eine andere Energieform umgewandelt wird (z.B. Lichtenergie in elektrische Energie, bei der Solarzelle).
Am Beispiel des Autos können wir es besser nachvollziehen. Der Automotor wandelt die gespeicherte Energie im Benzin in Bewegungsenergie um und durch Reibung (Kolben bewegen sich sehr schnell im Motorgehäuse) wird aus dieser Bewegungsenergie Wärmeenergie. Leider kommt es dabei aber auch zu einer Energieentwertung, denn die Wärmeenergie, die durch das Bewegen, das Drehen der Reifen umgewandelt wird, geht für einen weiteren Gebrauch verloren, obwohl sie existiert!
Also ein Teil der Energie bei jeder Umwandlung steht für einen Gebrauch nicht mehr zur Verfügung, ist aber nicht verbraucht! Deshalb kann Energie nicht verbraucht werden.

Es gibt keinen Vorgang im gesamten Universum, wo nicht Energie zugeführt oder umgewandelt wird. Wenn wir allein unsere Erde bzw. die Erdatmosphäre betrachten, so können wir hier gleichermaßen von einem geschlossenen System sprechen, woraus nach dem Energieerhaltungsgesetz folgt, dass die Energie nicht verloren geht, sie wird nur umgewandelt!

  



Und hierzu findet wiederum das Beispiel unseres Zentralgestirns, seine oben genannte Bedeutung: Die Sonne, der größte Energiespender und Lebensquell für alles Existierende!

Zurück zu unserer Frage, nach dem täglichen Energie-verbrauch, welche wir wiederum, aus anschaulichen Gründen, mit einem Beispiel beantworten wollen.
Würde man sämtlichen alltäglichen Energieverbrauch eines Menschen in Liter Öl umrechnen (also Strom, Kraftstoff, Warmwasser, etc.), so kämen wir auf dieses Ergebnis.
Durchschnittlicher Energieverbrauch am Tag, pro Kopf
in Deutschland  -- 15,0 Liter Öl
Durchschnittlicher Energieverbrauch am Tag, pro Kopf
in USA (oder China)  -- 30,0 Liter Öl
Durchschnittlicher Energieverbrauch am Tag, pro Kopf
in der Dritten Welt  -- 0,75 Liter Öl
Die Erde verträgt jedoch pro Bewohner (am Tag)
nur etwa -- 2,0 Liter Öl...
(Quelle Zahlenangaben: Film „Fluchtweg aus dem Treibhaus“, von 1994, wobei heutzutage gewiss ein viel höherer Verbrauch zu verzeichnen ist!)


Dass fossile Brennstoffe langfristig nicht die Energieformen der Zukunft sind, liegt auf der Hand. Und, selbstverständlich sind wir gegen die seit Anbeginn unbeherrschbare Atomenergie-Technologie. Deswegen sind Forschungen nach sinnvollem und notwendigem Ausbau von Alternativen erforderlich. Die Betonung liegt aber auf ‚sinnvoll’ und ‚notwendig’ !
Die politisch durchgeboxte Energiepolitik der vergangenen Jahre in Richtung ‚Erneuerbare Energie’, zeigt jedoch einen fatalen Irrweg, wider besseren Wissens, auf!
Das geben derzeit selbst höchste Vertreter des Thinktanks AGORA Energiewende zu.

  



Alternative Energien können mit dieser Politik niemals den bisherigen noch den steigenden Energiebedarf decken. Fehlende, aber zwingend erforderliche, Speicherkapazitäten des Stromes, eine enorme Energieverschwendung, sowie ein mit ‚Negativpreisen’ verkaufter Strom (…richtigerweise ‚Verschenkter’ Strom) in die Nachbarländer, führen in ein verhängnisvolles Desaster. Obendrein wird den Bürgern eine rosarote Brille zur ökologischen Einsicht aufgenötigt, während in unverschämter Weise Lobbypolitik betrieben wird, und das zu Lasten der einfachen Bürger und gleichzeitigen Steuerzahler, dieses politischen Systems.
Auf einer Seite werden Großkonzerne finanziell entlastet und auf der anderen Seite stürzen Menschen in soziale Armut.
Diese Raffgier und politisch unterstützte Lobbypolitik, findet an der Leipziger Energiebörse EEX (siehe weiter unten) seinen Höhepunkt,
an der durch Stromanbieter, Netzbetreiber und Stromgrossab¬nehmer der Preis gehandelt wird.

Sicher, und da sind wir wieder bei der Energieeinsparung, sollte und muss jeder (preisbedingt) durch sein persönliches Verbraucherverhalten eigene Schritte überprüfen und ggf. korrigieren, und das mit seinen zur Verfügung stehenden Mitteln. Doch gerechte Energiepolitik, durch die sog. ‚Volksvertreter’, sieht anders aus! –
Daher ist es erforderlich, dass wir im Sinne der sozialen Gerechtigkeit auch jene ‚Energie der Durchschaubarkeit’ gegenüber der momentanen korrupten Machenschaften aufbringen sollten. Das, ganz im Hinblick auf Nachhaltigkeit für kommende Generationen und im Sinne der Umwandlung der Energien aus dem Gesetz des Energieerhaltungssatzes.

Mit sonnigem Gruß ... Ulrich Grüger

 

                  

 

Energieberatung – was ist das und wozu braucht man sie?

Zugegeben, als Hauseigentümer sich bei der riesigen Informationsflut rund um das Thema „Energieberatung“ wirklich zurechtzufinden, erfordert heutzutage viel Kenntnis und Umsicht.

Der Gesetzgeber schreibt Energieausweise vor, um beim Kauf, Umbau oder Vermietung einer Immobilie „energetische Transparenz“ darzustellen. Andernfalls können für den Hauseigentümer auch Nachteile entstehen, die jedoch durch eine fachlich qualifizierte Begutachtung von einem Gebäude-Energieberater vermieden werden können.

Eine wichtige Voraussetzung stellt die sachverständige Beurteilung der Bauphysik und der baulichen Situation dar, um unnötige
Kosten für Nachfolgearbeiten zu vermeiden.
Eine kompetente Energieberatung bietet somit dem Hauseigentümer, neben den gewünschten Energieeinsparungen auch die ausführliche Darstellung der Energieströme des bestehenden Gebäudes (IST-Zustand) mit Bewertung der Heizungsanlage.

Anhand von Sanierungsschritten der einzelnen Bauteile wird die jeweilige Auswirkung der Energieeinsparung dargestellt. Der Renovierungsfahrplan enthält wirtschaftlich sinnvolle und die Umwelt entlastende Maßnahmen zur Reduzierung der Energiekosten. Aufgrund bauphysikalischer Belange der bestehenden Bausubstanz ist die richtige Wahl der Baustoffe stets maßgebend.

Hierbei ist es wichtig hygroskopische und diffusionsoffene Materialien zu verwenden, um die gedämmten Bauteile nachhaltig vor Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbefall zu schützen. Ebenso ist auch, unter Einsatz geeigneter Dämmstoffe, dem sommerlichen Wärmeschutz Rechnung zu tragen.

Energetische Sanierungsmaßnahmen dienen nicht allein der Energieeinsparung, sondern führen auch zur Steigerung der Wohnbehaglichkeit, zum Schutz der Bausubstanz, zur Verbesserung des Schallschutzes und zur Wertsteigerung der Immobilie.                                                                                                                                                                          -
Bildquelle: dpa -   



 

 

                   

Vom Sinn und Zweck des Energiegutachtens

Der seit 2006 europaweit zur gesetzlichen Pflicht gewordene Energieausweis für Wohngebäude, ist ein System zur Kennzeichnung der energetischen Qualität eines Gebäudes. Über ein Energiegutachten werden Ihnen als Hauseigentümer(in) energetische Schwachstellen Ihres Hauses transparent aufgezeigt und dargestellt.

Mittels spezieller Computerprogramme können genauste Analysen zu Energieverlusten bzw. Energiegewinnen gemacht werden, die Auswirkungen auf die Wärmeverluste eines Hauses und die Bauphysik der Gebäudehülle haben.
Anschaulich und leicht verständlich dargestellte Tabellen und graphische Diagramme, ermöglichen im Energiegutachten Anreize zum Energiesparen und dokumentieren effiziente energetische Sanierungsvorschläge aus dem vorangestellten Ist-Zustand.
Kostenanalytik und Wirtschaftlichkeitsberechnungen bieten Vergleichsmöglichkeiten zu aktuellen Energiekosten mit den möglichen Einsparungen durch künftige Investitionen.
Im Weiteren wird die gesamte Anlagentechnik des Hauses (Heizung, Warmwasser etc.) erfasst, woraus optimierte Konzepte für regenerative Energievarianten, beispielsweise heizungsunterstützte Solaranlagen, mit spezieller Software entworfen werden können.
Unter dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes wird zusätzlich der Primärenergiebedarf ermittelt, was als Beurteilungsgröße für ökologische und politisch geforderte Kriterien, wie z.B. CO2-Emission, herangezogen werden kann.

Der Energieberater als Sachverständiger, fertigt einen Energieberatungsbericht bzw. ein Energiegutachten an, wonach die Grundlage geschaffen ist, um Fördermöglichkeiten oder Zuschüsse der KfW-Bank in Anspruch nehmen zu können.
                   
       
   

Die Energieeinsparverordnung (EnEV)

...ist ein Teil des deutschen Wirtschaftsverwaltungsrechtes. In ihr werden vom Verordnungsgeber auf der rechtlichen Grundlage der Ermächtigung durch das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) Bauherren bautechnische Standardanforderungen
zum effizienten Betriebsenergieverbrauch ihres Gebäudes oder Bauprojektes vorge-
schrieben. Sie gilt für Wohngebäude, Bürogebäude und gewisse Betriebsgebäude.
(Quelle: Wikipedia)

Glossar:
„KfW“= Bankengruppe, die sich mit Fördermöglichkeiten und zinsgünstigen Baukrediten beim Bauen, Wohnen und Energiesparen befasst.
„dena“ = Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und erneuerbare Energien.

   

 

                    

Die Einstufung des Gebäudes nach erfolgter Analyse (Gutachten), bzw. nach Umsetzung der ermittelten Energieeinsparpotentiale, wird schematisch im Energieausweis dargestellt.
Hierbei werden die energetische Schwachstellen des Gebäudes transparent aufgezeigt.

 





Energiewege   Quelle: Ennovatis.de

  

     

Zum sinnvollen ökologischen Kreislauf, zählen auch der nachhaltige Anbau und die Nutzung aus Bioenergieressourcen, zur Heizenergie.

              
    

 
Grafik: Ulrich Grüger

Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., mit Förderung des BMfELuV
 

 

 

 

Gegenwärtige Energiepolitik...

     
 
Die künstlich hochgeputschte Energiebörse -EEX in Leipzig!

http://www.energieverbraucher.de/de/Energiebezug/Strom/Stromboersen/EEX-Boersenrat__944/ContentDetail__1974/  

Das ist die Schattenseite der Energiepolitik! – Oder anders ausgedrückt: Wie das Energiekartell den Strompreis an der Leipziger Strombörse EEX, gemeinsam mit der Politik und auf Kosten der Verbraucher, bestimmt.

Die European Energy Exchange (EEX) ist ein Marktplatz für Energie und energienahe Produkte. Börsenrat der Strombörse EEX in der Kritik der Verbraucher. – Keine unabhängige Person als Anlegervertreter im EEX-Börsenrat. In Deutschland gibt es eine einzige Strombörse: Die EEX in Leipzig. Hier handeln Stromanbieter, Netzbetreiber und Stromgrossabnehmer. Der Börsenrat ist als Organ der öffentlich-rechtlichen Börse für die Handelsüberwachung und das Regelwerk der EEX verantwortlich. Er beschließt alle Änderungen des Regelwerks und bestellt die Geschäftsführer und den Leiter der Handelsüberwachung.

Lesen Sie mehr dazu in dieser PDF: 
Energie_Verbraucher-Konzerne.pdf


 

 

 

 

 

Wie entstand eigentlich das Konzept
einer Klimadebatte, oder besser gesagt: des Klimaschwindels?

Neue Glut für ihre Panikkampagne der gefährlichen Erderwärmung, durch
das vom bösen Menschen verursachte „Klimakillergas“ CO2, wurde auf dem
Pariser Gipfel 2015 geschürt. – Doch was ist dran? ...hier ein paar Tipps:

Die objektivere "Weihnachtsansprache 2015"  ...
  Wolfgang Thüne zum PariserGipfel.pdf

Grafik mit den Daten der Jahresdurchschnittstemperaturen in Deutschland
seit dem Jahr 2000:  http://www.zillmer.com/index2.htm

Video-Filmbeitrag mit dem Titel „Die Klimalüge“:
https://www.youtube.com/watch?v=28glS2XFoF8&list=PL733F970262EFD499

 

 

 

 

 

 

Der Wettermann.de – Dipl.-Meteorologe Dr. phil. Wolfgang Thüne. Die Seite mit den unverfälschten Fakten zu Klima und Wetter – Ein Muss für jeden der die Energiewende-Lobby und ihre naturverachtende Energiepolitik hinterfragt!  
http://www.derwettermann.de/

 
 

 

     
  

 

Vernünftige Energiepolitik, sieht anders aus…

Wie bereits unter der Rubrik "Einleitende Gedanken zur Energiepolitik" angesprochen, nimmt die gegenwärtige Politik bei der bundesweiten Umsetzung, keine Rücksicht mehr auf Naturschutz, Ökologie und Nachhaltigkeit.
Der Begriff Nachhaltigkeit, obwohl mittlerweile in der deutschen und europäischen Politik fest verankert, wird eklatant als Kosmetik politischer Ziele missbraucht. Er beschrieb einstmals die nachhaltige Entwicklung der Waldnutzung in der deutschen Forstwirtschaft, bei der Brundlandt-Kommission im Jahre 1987, und wurde dereinst wie folgt definiert:

"Nachhaltig ist eine Entwicklung, “die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“

Da die Baubiologie stets um den ganzheitlichen Ansatz eines harmonischen Zusammenwirkens von Mensch, Tier, Natur und Umwelt bemüht ist, wird allein in dieser Definition der Widerspruch der gegenwärtigen Energiepolitik zu einer vernünftigen Energiepolitik deutlich.

Beispielhaft möchten wir daher auf die Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT verweisen, deren Ziele auf vorsorgliche Weitsicht zum Wohle von Mensch und Natur ausgerichtet sind. Gern möchten wir zur Thematik ‚Energiepolitik’ Ihre Aufmerksamkeit auf diese Seite lenken.

    

Im Positionspapier von vernunftkraft.de (auf Home, links, unter TOP-Beiträge)
zum Thema ‚Energiepolitik’ (als PDF verfügbar), werden diese Ziele erläutert. --- http://www.vernunftkraft.de/positionspapier/

 
 

 
http://www.vernunftkraft.de/  

 

http://www.vernunftkraft.de/so-nicht/

 
 

Der absolut Landschaftszerstörende, Lebensverachtende und schicksalhaft unwirtschaftliche Ausbau der Windenergie (natürlich nicht für Lobbyverbände), zeigt seinen folgerichtigen Widerstand in hunderten Bürgerinitiativen.
Das katastrophale daran: Dieser Windenergieausbau wird durch eine Partei betrieben, die sich vor Sonnenblumen ablichten lassen, sich dem Friedenswillen und dem Umweltschutz verschrieben haben und nun einen Krieg gegen Naturgesetzte anfachen – die Grünen!      

Wer die Wahrheit über Windkraftanlagen (WKA) erfahren will, dem wird „Das unbequeme Faktenpapier“, hier als PDF empfohlen.
Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, da die Fakten meist von öffentlichen Medien verschwiegen werden.
    WKA unbequeme Fakten_UG.pdf     ⇒⇒⇒ oder das Bild klicken


Ein Beitrag aus 2002, aktuell noch heute: „Windkraft - der große Bluff“ von Klaus Hart
Rot-Grün fördert Natur-und Landschaftsvernichtung - auch zugunsten der Atom-und Rüstungskonzerne…
http://www.trend.infopartisan.net/trd1002/t161002.html
 



 

 



 
  ...kurz, knapp, konkret - Windkraft geht gar nicht!
unter diesem Link, … http://www.vernunftkraft.de/windkraft-geht-nicht/
gelangt man zu dieser Abbildung. Durch klicken auf die einzelnen Zeichnungen, die ein 12-jähriger gemalt hat, findet man die Antworten.
 
Wind und Solar, 2011 bis  tlw. 2015 in Deutschland.
Die rote Linie ist die gewünschte (installierte) Leistung – die gelben und blauen Zacken, ist die tatsächlich erbrachte Leistung!
 
 


 


Windkraft geht gar nicht!  …Weißt du’s schon, oder träumst du noch?

 

 
 


Aktuelles zur vernünftigen Energiepolitik!       ►
… ein Artikel von Dr.-Ing. Detlef Ahlborn, der auf der Internetseite makroskop.eu zu einer Erklärung der Energiewende gebeten wurde. Dr. Ahlborn „klärt“ in seiner typisch erfrischenden und absolut fachkompetenten Art und Weise die trüben und vernebelten Denkmodelle einer Energiewende glasklar auf!
Ein Muss für alle, die sich mit der fatalen Energiepolitik der „Klimakanzlerin & Co.“ auseinandersetzen, aber auch für jene, die noch im mainstream-Zustand schnarchen!

Energiewende gescheitert
von Dr.-Ing. Detlef Ahlborn – 07.03.2017  


https://makroskop.eu/2017/03/energiewende-gescheitert/
…oder diesen Beitrag als PDF: 
Energiewende gescheitert_Dr-Ahlborn.pdf

 

 

 
 

Empfehlenswertes...

     
 

…für den ernsthaften Interessenten, ist der Vortrag Effiziente Ökostrompolitik, von Prof. Dr. Günter Specht. (PDF auf der Webseite http://www.vernunftkraft.de/ …auf Home, links, unter TOP-Beiträge).
Effiziente Ökostrompolitik – Vortrag an der Hochschule Aschaffenburg, am 15. Januar 2014, von Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Günter Specht, Emeritus der Technischen Universität Darmstadt.

 

... hier zwei einleitende Screenshots aus dem Vortrag

 
  produzierter Öko-Strom-Müll wird verschenkt!  ...    ...ist die EEG-Politik noch zu retten?  
 

Screenshot entnommen von vernunftkraft.de, links, unter TOP-Beiträge: "Öko"strom vs. NachhaltigkeitThema ‚Erneuerbare Energien’, Stichwort: Nachhaltigkeit --- http://www.vernunftkraft.de/stichwort-nachhaltigkeit/

 


Gewinnung von Strom aus Wind und Sonne das Jahr über, sind starken Schwankungen unterworfen (Extremstfall: windstille Nacht).

Den Ausgleich schaffen fossile Kraftwerke, die im Stand-By-Modus nachgeschaltet werden. Hinzu kommt, dass Wind und Sonne für nur unter
20 % der Jahresstunden zur Verfügung stehen.


Auf der anderen Seite eine riesige Energieverschwendung! Was fehlt sind zwingend erforderliche, Speicherkapazitäten des Stromes.

Der derzeitige Überschuss-Strom, der mit ‚Negativpreisen’ in die Nachbarländer verkauft wird (…richtigerweise ‚Verschenkter’ Strom), führt
in ein verhängnisvolles wirtschaftliches Desaster.


 
 

 

Wer kann bei diesen Bildern die EEG-Politik noch gut heißen?     ⇒⇒⇒

„Mit diesen Bildern möchten wir Bürgerinitiativen, die sich für den Erhalt unserer Natur und Landschaften einsetzen, helfen, den Wind-Wahnsinn den Menschen näher bringen zu können.“
...Eine Präsentation, erstellt von der ...
BI Gegenwind-Vogelsberg, Ortsgruppe Engelrod:


http://windflut-elpe.de/schockierende-bilder-einer-irrsinnigen-energiepolitik/

 

 

Wer verdient an den Wind-Industrieanlagen eigentlich wirklich?

Ein kurzer Filmbeitrag verrät es Ihnen. Steuerberater Werner Daldorf hat die Jahresabschlüsse von rund 200 Windparks ausgewertet. Sein Ergebnis ist ernüchternd. Die Anleger gehen meist leer aus...
https://www.facebook.com/gegenwindhassenroth/posts/58306351184785

 

       

 

  Bürgerinitiative Königsberger Gegenwind https://www.facebook.com/koenigsbergergegenwind/

Einige schockierende Videos über Havarien und Unfälle:
......Brennendes Windrad: http://www.gegenwind-vogelsberg.de/informationen/unfall/
......Explodierendes Windrad: https://www.youtube.com/watch?v=AovyvJFNAdE
......Windkraftanlage in Neukirchen bei Heiligenhafen (OH) brennt ab. NDR aktuell 19.04.2012: https://www.youtube.com/watch?v=0Chtr76jJyA
......Orkan bei Magdeburg: Windrad brennt lichterloh: https://www.youtube.com/watch?v=gVbz5oikVwc
......Windkraftanlagen, tödliche Fallen - Windturbines, deadly Traps: https://www.youtube.com/watch?v=S-ppZhlSYd8
......Riesen Windrad wird umgerissen und schlägt laut auf Acker - Windenergie – Windkraft: https://www.youtube.com/watch?v=_T6j0IP-ke4

 

 

 
...so schmücken die ‚Grünen’ (die einstige Öko-Partei !) ihre Wahlkampf-Schaukästen und gehen auf Wählerfang. Mit Ökologie, Umwelt- und Naturschutz, sowie Bewahrung der Schöpfung, hat das nichts mehr zu tun, sondern mit nur noch selbstgefälligem Machterhalt! – Traurigerweise sind viele ökologisch ausgerichtete und Naturbewahrende Menschen einst den ursprünglichen Idealen der ‚Grünen’ gefolgt, haben ihnen ihr Vertrauen geschenkt. Doch deren Abkehr ist JETZT zwingend erforderlich, ehe die verlogene öko-grüne Ideologie weitere fatale Schäden anrichtet!


  Eine Energiewende, die gar keine ist ! 
Wenn von Energiewende gesprochen wird, ist das im Grunde völlig falsch. Das ist eine Stromwende, denn es geht nur um den Anteil der Energiebereitstellung des Stroms,
um 15 %!  Bei den 85%, z.B. Transportenergie, Auto-, Flugzeug- und Schiffsverkehr, Heizenergie, Wärmedämmung, usw. … bleibt alles beim Alten!

(Aktion Energiezukunft: © Friedrich Schröder, Springe)

  Zusammenfassende Ergänzung zur Energiewende:

Prof. Dr. Frank Endres, TU Clausthal
Grünbuch zur Energiewende


Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat ein "Grünbuch" zur Energiewende vorgelegt und eine breite, lösungsorientierte Diskussion eingefordert. Professor Endres gibt nachfolgend eine sachkundige Stellungnahme dazu ab wie vom Ministerium gewünscht. (…)

…zu finden Im Internet unter: "Grünbuch zur Energiewende", oder hier:
 
Grünbuch zur Energiewende.pdf

 

       

 

  Im Folgenden finden Sie hier brisante bzw. interessante Aussagen, im Zusammenhang mit den Themen  Energiewende, Erneuerbare Energien (EEG) und Energiepolitik.
 

Prof. Dr.- Ing. Dieter Ameling stellt die ungeschminkte Wahrheit
über die Energiewende in die Öffentlichkeit.
Aber die Politik will sie nicht wahrhaben, obwohl selbst Herr Gabriel
(Bundesminister für Wirtschaft und Energie), oder Herr Oettinger
(EU-Energiekommissar), erkannt haben, dass hier etwas
gewaltig schief läuft…

Wir sollten etwas streichen: die Energiewende
(HSB 125.pdf [666.2 KB] )
„Die Wahrheit ist, die Energiewende ist weder planbar noch
bezahlbar und schon gar nicht effizient“

 

…die Beiträge (Bilder hier darunter) wurden entnommen der Seite: 
Bürgerinitiative Königsberger Gegenwind

http://www.koenigsbergergegenwind.de/hintergrund/ 

...Sehr empfehlenswerte Webseite mit weiteren Hintergrundinformationen und Links zur Windkraftstrategie der schwarz-grünen Landespolitik Hessens.

Lasst uns die Energiewende revidieren 
(HSB 117.pdf  [3.4 MB] )
„Die Devise ‚ Erneuerbare Energien ausbauen, egal was es kostet’, nimmt
die Deindustrialisierung Deutschlands in Kauf“

 

 

Das EIKE-Institut (EIKE = Europäisches Institut für Klima und Energie e.V.) sieht die politisch hochgepuschte Energiewende deutlich als gescheitert an und begründet dies auch mit zahlreichen aktuellen Beiträgen auf ihrer Webseite.
Eine brennende Empfehlung, die sich jeder Interessierte nicht entgehen lassen sollte, der die offensichtliche Geschäftsidee einer Erd-Klima-Erwärmung durchschaut hat!

http://www.eike-klima-energie.eu/


 
…aus „Über uns“:
EIKE … ist ein Zusammenschluss einer wachsenden Zahl von Natur-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaftlern, Ingenieuren, Publizisten und Politikern, die die Behauptung eines „menschengemachten Klimawandels“ als naturwissenschaftlich nicht begründbar und daher als Schwindel gegenüber  der Bevölkerung ansehen.
EIKE lehnt folglich jegliche „Klimapolitik“ als einen Vorwand ab, Wirtschaft und Bevölkerung zu bevormunden und das Volk durch Abgaben zu belasten.
Im Rahmen seiner Aufgaben bietet EIKE Mitgliedern und Partnern eine Plattform für die Diskussion und Publikation wissenschaftlicher Erkenntnisse. EIKE erstellt Gutachten im eigenen und fremden Auftrag, organisiert Symposien und Kongresse. Darüber hinaus wirkt EIKE an der Bildung und Aufklärung der Bevölkerung mit und unterstützt die Gründung politischer Initiativen durch die Bereitstellung wissenschaftlicher Expertise. Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme.
EIKE wurde im Februar 2007 gegründet und finanziert sich aus freiwilligen Beiträgen seiner Mitglieder sowie Spenden. Die Eintragung als Verein ist beim Amtsgericht Jena erfolgt.
Einige Mitglieder von EIKE sind bei CDU, SPD oder FDP aktiv. In diesem Fall verpflichten sie sich zu überparteilicher Zusammenarbeit.
Präsident des Instituts ist der Verleger Dr. Holger Thuss aus Jena.

 
         

   ... weitere spannende Zitate aus der Presse...

 

  Bereits 2002 prangerte Prof. Michael Succow, Träger des Alternativen Nobelpreises und Initiator des ostdeutschen Nationalparkprogramms, den mit enormen Schäden für die Ost-Natur behafteten Windkraftkurs der damaligen Bundesregierung, als überspannt und unverantwortlich an:
„Aus einer Kulturlandschaft ist eine Produktionslandschaft geworden, die nur noch ein Ziel hat - Maximalprofite. Industriemäßig genutzte Standorte sind lebensfeindliche Räume. Wahnsinnige Erträge, die Bodenfruchtbarkeit vernichtet - riesige Flächen, wo kein Hase mehr leben kann, das Leben flieht. Und dann kommt noch die Windkraftanlage dazu - in ökologisch hochwertigen Räumen für mich ein Fluch! Diese Verschandelung der Landschaft kann man nicht akzeptieren.“

                

  „…Erneuerbare Energien müssen auch die gesellschaftliche Akzeptanz der Bürger haben…“ und  „…Erneuerbare Energien dürfen nicht flächenbelastend und kulturbelastend sein…“, waren zwei Kernaussagen auf dem 11. Energieberatertag in Frankfurt im November 2014. Geäußert in Fachvorträgen von Werner Müller, Ministerialdirigent, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und hessischer Landesentwicklung, Wiesbaden, sowie von Prof. Dr.-Ing. Dieter Wolff, Fachhochschule Braunschweig- Wolfenbüttel, Fachbereich Versorgungstechnik.

 
 

Der Direktor des Thinktanks AGORA Energiewende erklärte 2014: „Wir haben uns bei der Energiewende geirrt. Die vielen Windräder und Solaranlagen, die Deutschland baut, leisten nicht, was wir uns von ihnen versprochen haben“.
…und beim massiven Ausbau der Windkraft, raten selbst der Weltklimarat, die EU und einige Nachbarländer Deutschlands, dringend vom Subventionieren des Ausbaus ab.

Den vollständigen ZEIT-Artikel zu diesem zitierten Auszug, finden Sie in: online-Ausgabe DIE ZEIT, No 50, vom 04.12.2014, Überschrift: „Klimawandel - Schmutziger Irrtum - Deutschland wird seine Klimaziele deutlich verfehlen – trotz vieler neuer Windräder und Solaranlagen. Wie konnte das geschehen?“ von Frank Drieschner.
http://www.zeit.de/2014/50/schmutziger-irrtum-energiewende-klimawandel

   
Der hessische (Windkraft-)Minister Al-Wazir lud am 2.10.2015 zum „Dialog“ mit Landesverband VERNUNFTKRAFT.Hessen und BI-Vertretern sowie der Presse, nach Wiesbaden ein. Jedoch änderte er kurzfristig absprachewidrig das Format der Veranstaltung: Keine Presse und jede Menge Profiteure des Windkraftausbaus, denen ausgiebig das Wort erteilt und deren bestellte Fragen sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit zuteil wurde.
Wessen Geistes Kind er ist, wurde in seinen Antworten deutlich, die er auf ihm präsentierte Fakten, Zahlen und Zusammenhängen der widersinnigen EEG-Politik gab: „Wo soll der Strom denn in 100 Jahren herkommen?... Wir brauchen keine Grundlast mehr!... Wir exportieren mehr Strom als je zuvor, das ist ein echter Erfolg – von Gefährdung der Versorgungssicherheit kann keine Rede sein!... Wenn wir Speicher brauchen, werden wir welche haben“.
Es lohnt sich den gesamten Link dazu anzusehen: http://www.vernunftkraft.de/al-wazir/


 
 
 

  Der ehem. Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU), wurde 2013 neuer Vorsitzender des Rates der AGORA Energiewende, und meinte zur Durchsetzung der ideologischen Ziele jener politisch gewollten Energiewende: „…Die Landschaften sollten entvölkert werden und sollten der Energiewende dienen. Die Menschen sollen doch in die Städte ziehen, weil es dort billiger ist zu wohnen. Die Landschaften müssen dann nicht mehr so teuer mit Infrastruktur aufrecht erhalten werden.“

 

  Passend dazu noch einen nachdenkenswerten Ausspruch von Jean-Claude Juncker (1999), damaliger Vorsitzender der Eurogruppe der Finanzminister, aus dem SPIEGEL:
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

 
 

Bei gründlicher Internet-Recherche findet jeder Interessent zum Thema Energiewende ähnlich klare Aussagen von einflussreichen Leuten!

     

   Aus diesem Grunde...

 

Eine vernünftige Energiepolitik - zum Wohl von Mensch und Natur, muss zur Basis bei politischen Entscheidungen werden!
Die Zustimmung bzw. Akzeptanz der Bevölkerung zum Ausbau der Erneuerbaren Energien, muss in die Planung einbezogen werden, um das Ausmaß und die Wirkungen für Mensch und Natur transparenter und nachvollziehbarer zu gestalten. Da das derzeit kaum beachtet wird, verwundert es nicht, dass die Zahl der Bürgerinitiativen stetig zunimmt. ---  Zusammenfassend empfehlen wir Ihnen, sich das knapp 5-minütige Video, unter diesem Link anzuschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=DijXCuUk5KI


…und zum Schluss noch ein diskreter Hinweis zur CO2-Thematik, auf deren Grundlage die meisten politischen Debatten bei der Diskussion um den Klimawandel beruhen.
Auf unserer internen Webseiten-Rubrik Video-Gastspiel finden Sie unter der Überschrift CO2 - Fluch oder Segen?, einige nachdenkenswerte Artikel zu diesem natürlichen Gas Kohlenstoffdioxid und seine Folgen.
Verpassen Sie bitte nicht, einen Blick auf die Grafik im letzten Beitrag, von Ralph-Maria Netzker: ‚Erfindung der Klimakatastrophe.pdf’ zu werfen!